cafe crema mahlwerk zerlegen

Via Venezia, Family, Bistro, Gastro o.?. sind hier richtig, auch Aldi Maschine

Moderatoren: mbalzen, moquai

Antworten
dermoritz
Beiträge: 7
Registriert: 29 Okt 2006, 10:45

cafe crema mahlwerk zerlegen

Beitrag von dermoritz » 29 Okt 2006, 10:52

ich hab im forum schon etwas rumgesucht, aber nur unzureichende anleitungen gefunden (links zu bildern z.b. down).

ich hab zu feuchten kaffee in den bohnenbeh?lter gef?llt nun ist das mahlwerk verstopft.

den bohnen beh?lter hab ich schon abgenommen und nun sehe ich das mahlwerk. ich wei? ich muss den inneren ring/deckel irgendwie entfernen in dem ich den ?u?eren ring drehe(entgegen uhrzeiger sinn). das alleine funltioniert aber nicht.

oben am ?u?eren ring des mahl werks ist noch einer kleine schraube - soll ich diese l?sen?
was hat es mit der torxschraube in der mitte auf sich? (befestigt diese nur die plastik spirale?)

hilfe in form von fotos w?r optimal, aber text w?r auch sehr hilfreich.
danke

Bikermaex
Beiträge: 323
Registriert: 02 Mär 2006, 15:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Bikermaex » 29 Okt 2006, 12:12

hallo sergio hat ne sch?ne bebilderte anleitung geschrieben schau mal http://www.shlink.ch/users/schreiber/Di ... muehle.htm

dermoritz
Beiträge: 7
Registriert: 29 Okt 2006, 10:45

Beitrag von dermoritz » 29 Okt 2006, 12:14

^^die anleitung half nix

inzwischen bin ich etwas weiter, dies half jedoch nicht :-(:

das mahlwerk hab ich zerlegt und gereinigt, das problem besteht weiter: das mahlwerk l?uft so als ob kein kaffe drin w?r - der kaffee wird gemahlen rutscht aber nicht durch- der "kaffeespiegel" bleibt konstant.

ich hab alles ausgesaugt auch den unteren mahlstein entfernt (mit den 3 kugeln und federn) - hab den "kaffeeschacht" ausgesaugt. alles half nix.

noch andere vorschl?ge?

Bikermaex
Beiträge: 323
Registriert: 02 Mär 2006, 15:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Bikermaex » 29 Okt 2006, 12:22

dosierkammer auch leergemacht ?mitm draht mal die verbindung vom mahlwerk zur kammer inspiziert? da mu? was drinh?ngen denk ich

dermoritz
Beiträge: 7
Registriert: 29 Okt 2006, 10:45

Beitrag von dermoritz » 29 Okt 2006, 12:30

wo ist die dosierkammer? ich hab die ?ffung vom mahlwerkentdeckt und den staubsauger drangehalten danach mit dem finger "nachgesehn".

die br?hgruppe hab ich auch gereinigt.

das geh?use hab ich nicht demontiert - wenn man das muss um die dosierkammer freizulegen m?sste ich auch wissen wie man das geh?use demontiert. dann k?nnte man das mahlwerk als ganzes entnehmen und nach der dosierkammer schauen, oder??

Bikermaex
Beiträge: 323
Registriert: 02 Mär 2006, 15:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Bikermaex » 29 Okt 2006, 12:35

naja wenn de mitm finger da schon nachgesehn hast geh ich mal davon aus das der ?bergang vom mahlwerk zur dosierkammer frei ist ,kabel und so hast nicht abgezogen??berpr?f mal die richtung wie sich das mahlwerk dreht sollte sich rechtsrum drehen,und gleich mal schauen ob die einzugsschnecke sich mitdreht oder ob die lose ist, das ist das weisse plastikteil mit der torxschraube drin in der mitte

dermoritz
Beiträge: 7
Registriert: 29 Okt 2006, 10:45

Beitrag von dermoritz » 29 Okt 2006, 12:44

die schnecke und mahlwerk drehen sich richtigrum. dasger?usch des mahlwerks ist exakt das selbe wie bei einem leeren kaffebeh?lter.

ich hab aber das gef?hl das der kaffee schon im mahlwerk h?ngen bleibt - hab bei einem test nur sehr wenig kaffe reingef?llt und es ist meiner meinung nach absolut nichts nachgerutscht.

Bikermaex
Beiträge: 323
Registriert: 02 Mär 2006, 15:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Bikermaex » 29 Okt 2006, 12:48

mach mal den versuch und stell den mahlgrad auf ganz grob,wenn das dann klappt ,weisste woran es liegt ,dann haste die mahlsteine nich korrekt eingestellt gehabt

dermoritz
Beiträge: 7
Registriert: 29 Okt 2006, 10:45

Beitrag von dermoritz » 29 Okt 2006, 12:56

ok es ist das mahlwerk: wenn ich den mahlgrad auf grob stelle funktioniert es - es mahlt aber viel zu lange! ab einer einstellung von 6 -5 ?ndert sich das ger?usch und der kaffee rutscht nicht mehr nach.

was kann man da machen? was k?nnte das sein?

dermoritz
Beiträge: 7
Registriert: 29 Okt 2006, 10:45

Beitrag von dermoritz » 29 Okt 2006, 12:59

wir scheinen immer gleichzeitig zu antworten :-)

was hei?t "mahlsteine nicht korrekt eingestellt"

ich hab ja nix gemacht au?er feuchten kaffe reingef?llt den das mahlwerk gemahlen hat aber der nicht weiterrutschte.

beim mahlwerk zerlegn sollte ich eigentlich nix vertsellt haben, da der mahlgrad auf '0' stand und der ?u?ere ring am "anschlag" bei der markierung war - verstellt hab ich da nix - glaub ich.

bei ganz grob dauert es aber auch viel zu lange als sonst.

Bikermaex
Beiträge: 323
Registriert: 02 Mär 2006, 15:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Bikermaex » 29 Okt 2006, 13:00

du k?nntest die mahlsteine austauschen ,ich w?rde die werkseinstellung von 8 empfehlen und lieber etwas mit der menge experimentieren, das es zulange mahlt ist logisch wenn die dosierkammer leer war, ansonsten k?nnten auch die mahlsteine verschlissen sein

dermoritz
Beiträge: 7
Registriert: 29 Okt 2006, 10:45

Beitrag von dermoritz » 29 Okt 2006, 13:08

zwischendurch erstmal ein 'danke' f?r die hilfe.

ich tue mich schwer "verschlei?" als ursache zu akzeptiern, da das problem so pl?tzlich in zusammenhang mit feuchtem kaffe auftrat.

und die dauer des mahlvorgangs war auch beim 4. versuch noch sehr lang. ich hab w?hrend des mahlens am regler gedreht um den punkt zu finden andem sich das ger?usch ?ndert - bei stufe 6. es lief die letzten jahre eigentlich immer auf 0.

was k?nnte sich denn noch "pl?tzlich" ge?ndert haben?
beim zerlegen des mahlwerks ist mir z.b. aufgefallen das die feinen lamellen der mahlsteine wahrscheinlich durch den feuchten kaffee verschmutzt waren. ich hab sie halbwegs mit einer kleinen b?rste gereinigt. muss man diese vielleicht gewissenhafter reinigen?

Bikermaex
Beiträge: 323
Registriert: 02 Mär 2006, 15:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Bikermaex » 30 Okt 2006, 09:22

na irgendwie nehm ich dir das mitm mahlgrad 0 nicht ab das w?re ja dann puder! also ist die maschine bzw.das mahlwerk nicht richtig eingestellt gewesen und du hast den gleichen fehler gemacht, in dem fall also nochma alles auseinander bauen, den oberern schwarzen ring mit den z?hnen auch abschrauben. dann den ring nach links drehen bis der mahlring frei ist, das innenliegende teil mitm mahlk?rper rausziehen ,die torxschraube aufdrehen den mahlkegel rausnehm und das ganze nochmal gr?ndlich ges?ubert,schau dir mal das fl?gelrad an sind da noch die f?rderzapfen dran ?mach auch die lamellen von den mahlsteinen blitzsauber ,zusammenbau nach sergios anleitung ,darauf achten das das kegelrad in die 3 kugeln einrasten,danach das oberteil vom mahlwerk aufsetzen nach rechts drehen bis zum anschlag dann ca 14 rasten zur?ck die mahlsteine d?rfen sich nicht ber?hren, den zahnring so einstellen das die markierung aufn microschalter zeigt

Antworten